Archiv - vorangegangene Beiträge und Informationen

Von der Probennahme bis zum Prüfbericht

Wir sind es gewohnt, hygienisch einwandfreies Wasser aus der Wasserleitung zu entnehmen oder darin zu baden. Um dies sicher zu stellen, bedarf es der Sorge der hiermit betrauten Beschäftigten der Wasserwirtschaft, der Schwimmbäder, der verantwortlichen Laboratorien und der zuständigen Aufsichtsbehörden. In unserem akkreditierten Wasserlabor werden regelmäßig umfangreiche mikrobiologische und chemische Kontrollen durchgeführt, um die hohen Ansprüche an die gleichbleibende Qualität des Wassers zu gewährleisten. Mit unserer Video-Dokumentation möchten wir Sie einladen, uns ein wenig über die Schulter zu schauen und den Weg einer Wasserprobe von der Entnahme bis zum fertigen Prüfbericht zu verfolgen.
Wie immer stehen wir bei Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung. (Bei langsamer Verbindung auch in reduzierter Wiedergabequalität)
 

Neues Trainings Video zur Vermeidung von Fehlern bei der Händehygiene

Interne Schulung - Händehygiene

So einfach uns die Händehygiene auch erscheinen mag, trivial ist sie nicht. Mit dem gezeigten Video wollen wir beispielhaft Situationen, in welchen eine hygienische Händedesinfektion indiziert ist (s.g. Opportunities) hervorheben, die so oder ähnlicher Weise überall auftreten können und in denen schnell eine notwendige Händedesinfektion unterbleibt. Jedes Krankenhaus oder medizinische Einrichtung ist bemüht, die strengen Regeln der Händehygiene perfekt einzuhalten. Wir unterstützen durch interaktive Schulung und Bereitstellung von Informationsmaterial das Konzept der s.g. "5 Momente der Händehygiene" umzusetzen. Wenn Sie sich intensiver mit diesem Thema beschäfigen wollen, folgen Sie doch einfach den aufgeführten Links oder fragen uns.
 

New Article: In Search of Patient Zero: Visual Analytics of Pathogen Transmission Pathways in Hospitals

New article: In Search of Patient Zero: Visual Analytics of Pathogen Transmission Pathways in Hospitals

T. Baumgartl, M. Petzold, M. Wunderlich, M. Hohn, D. Archambault, M. Lieser, A. Dalpke, S. Scheithauer, M. Marschollek, V. M. Eichel, N. T. Mutters, HiGHmed Consortium, and T. von Landesberger
 

Pathogen outbreaks (i.e., outbreaks of bacteria and viruses) in hospitals can cause high mortality rates and increase costs for hospitals significantly. An outbreak is generally noticed when the number of infected patients rises above an endemic level or the usual prevalence of a pathogen in a defined population. Reconstructing transmission pathways back to the source of an outbreak — the patient zero or index patient — requires the analysis of microbiological data and patient contacts. This is often manually completed by infection control experts. We present a novel visual analytics approach to support the analysis of transmission pathways, patient contacts, the progression of the outbreak, and patient timelines during hospitalization. Infection control experts applied our solution to a real outbreak of Klebsiella pneumoniae in a large German hospital. Using our system, our experts were able to scale the analysis of transmission pathways to longer time intervals (i.e., several years of data instead of days) and across a larger number of wards. Also, the system is able to reduce the analysis time from days to hours. In our final study, feedback from twenty-five experts from seven German hospitals provides evidence that our solution brings significant benefits for analyzing outbreaks.

T. Baumgartl et al., "In Search of Patient Zero: Visual Analytics of Pathogen Transmission Pathways in Hospitals," in IEEE Transactions on Visualization and Computer Graphics, doi: 10.1109/TVCG.2020.3030437. https://ieeexplore.ieee.org/document/9286903

Neuer Artikel: Was liegt auf der (chirurgischen) Hand? Evidenzbasierte Empfehlungen zur Prävention postoperativer Wundinfektionen

Neuer Artikel: Was liegt auf der (chirurgischen) Hand?

Evidenzbasierte Empfehlungen zur Prävention postoperativer Wundinfektionen
von Dr. med. Sigrid Clauberg und Dr. med. Tanja Artelt

 

"Postoperative Wundinfektionen sind als eine der häufigsten nosokomialen Infektionen Gegenstand nationaler und internationaler Stellungnahmen. Ein Blick in die Empfehlungen der Leitlinien zeigt viele Punkte, welche die chirurgische Tätigkeit im OP-Saal direkt betreffen. Ebenso beziehen sich zahlreiche Aussagen auf das perioperative Prozedere. Der nebenstehende Artikel soll dabei helfen, einen Überblick über die Empfehlungen der verschiedenen Guidelines zu erlangen. Dies betrifft die inhaltlichen Aussagen ebenso wie den Eindruck der Stärke – oder Schwäche – der zugrundeliegenden Evidenz."

Erschienen in und mit freundlicher Genehmigung durch den Verlag: CHIRURGISCHEN ALLGEMEINE, CHAZ (2020) 21: 575-581
https://www.kaden-verlag.de/publikationen/zeitschriften/chirurgie/chirurgische-allgemeine/

Pressekonferenz zum Netzwerk Universitätsmedizin, 01. Oktober 2020

Appell an Bund und Länder: Leopoldina fordert klare und einheitliche Corona-Regeln für Herbst und Winter, Nachricht vom Mittwoch, 23. September 2020

Potential sources, modes of transmission and effectiveness of prevention measures against SARS-CoV-2

SmICS: Smarte Software gegen SARS-CoV-2

Übertragung von Corona, Abstand halten ist der beste Schutz. Am Samstag, 23. Mai 2020, ist im Göttinger Tageblatt der Artikel "Übertragung von Corona" erschienen. Hier lesen Sie eine Online-Variante.

The Lancet: COVID-19-associated nephritis: early warning for disease severity and complications?

Wir möchten gerne auf folgende Publikation hinweisen:Gross O, Moerer O, Weber M, Huber BT, Scheithauer S (2020) COVID-19-associated nephritis: early warning for disease severity and complications? Lancet. doi.org/10.1016/S0140-6736(20)31041-2 https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31041-2/fulltext

Abstand halten und Maske tragen - GT-Artikel vom 06.05.2020

Infektiologin Scheithauer erklärt Einsatz von Mund-Nase-Schutz / Richtig benutzen und regelmäßig bei 60 Grad reinigen. Am Mittwoch, 6. Mai 2020, ist im Göttinger Tageblatt der Artikel "Abstand halten und Maske tragen" auf Seite 16 erschienen. Ergänzend dazu ist ein Erklärvideo entstanden, das hier abrufbar ist.

Hinweis auf Publikation: Journal Pre-proof Journal of Hospital Infection

Auszeichnung unserer Arbeit im Rahmen von Gö-VIP

Mit GÖ-VIP will die Universitätsmedizin Göttingen den wissenschaftlichen Informationsaustausch an der Fakultät verbessern und besondere wissenschaftliche Leistungen sichtbarer präsentieren. Die Auswahl solcher Publikationen erfolgt in regelmäßigen Abständen durch die Forschungskommission. Da ein begutachtungsähnlicher Prozess erfolgt, können so ausgewählte Publikationen als besonders prämierte Arbeiten gekennzeichnet werden.

Wir möchten auf folgende von der Forschungskommission der Universitätsmedizin Göttingen besonders prämierte Arbeit hinweisen:

Kaba H., Kuhlmann E. & Scheithauer S. Thinking outside the box: Association of antimicrobial resistance with climate warming in Europe – A 30 country observational study. International Journal of Hygiene and Environmental Health 223 (2020) 151–158.

Gö-VIP-20 & Gö-VIP-21

Media-Coverage  Interview Univ.-Prof. Scheithauer und Dr. Kaba mit dem US-Magazin Newsweek (13.04.2019)

Folgen Sie uns