Interne Schulungen & Fortbildungen

Krankenhaushygiene und Infektiologie

Hygienebeauftragte Ärzte*innen

Entsprechend der Niedersächsischen Verordnung über Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen (NMedHygVO) sind zur Verhütung, Erkennung, Erfassung und Bekämpfung von nosokomialen Infektionen und Krankheitserregern mit Resistenzen in Krankenhäusern neben dem Hygienefachpersonal (Fachärzte für Hygiene und Umweltmedizin, Hygienefachkräfte) auch hygienebeauftragte Ärztinnen und Ärzte (HBÄ) in ausreichender Anzahl durch die Leitung der medizinischen Einrichtung zu ernennen.

Vorraussetzungen & Qualifizierung

Als HBÄ werden Fachärztinnen bzw. Fachärzte anderer Disziplinen mit Weisungsbefugnis in den jeweiligen Kliniken ernannt. Voraussetzung ist zudem die erfolgreiche Teilnahme an einer anerkannten Fortbildung zur hygienebeauftragten Ärztin oder zum hygienebeauftragten Arzt im Umfang von mindestens 40 Stunden sowie regelmäßige krankenhaushygienische Fortbildung.
Die Administration der HBÄ erfolgt durch das Institut für Krankenhaushygiene und Infektiologie. Das IK&I begleitet den korrekten Ablauf der Bestellung und Abbestellung und informiert die jeweilige Klinikleitung bei Besetzungslücken bzw. bei anhaltenden Besetzungslücken den Vorstand Krankenversorgung.

Im klinischen Alltag bietet das IK&I für die HBÄ regelmäßige Fort-und Weiterbildungen zu aktuellen Themen im Bereich der stationären und teilstationären Krankenhaushygiene und Infektiologie an der UMG an. Pro Jahr werden, teilweise mit freundlicher Unterstützung durch Referenten anderer Fachdisziplinen, bis zu acht Fortbildungen z.B. zu den Themen Antibiotic Stewardship, Qualitäts- & Risikomanagement, Infektionsprävention u.a.m. durchgeführt.

Im klinischen Alltag bietet das IK&I für die HBÄ regelmäßige Fort-und Weiterbildungen zu aktuellen Themen im Bereich der stationären und teilstationären Krankenhaushygiene und Infektionsprävention an der UMG an.

Sprecher der HBÄ

Insgesamt sind an der UMG 34 HBÄ in 31 verschiedenen Kliniken aktiv tätig. Sprecher der HBÄ ist aktuell Herr Prof. Dr. Onnen Mörer, Geschäftsführender Oberarzt und Leitung der Intensivmedizin, Klinik für Anästhesiologie. Stellvertretender Sprecher ist Herr OA Dr. med. Justin Hasenkamp, Klinik für Hämatologie und Medizinische Onkologie.

Herr Fehling erläutert einem Mitarbeiter die vorgesehenen Hygienemaßnahmen.

Kontakt

Ansprechpartnerin

Dr. med. Tanja Artelt

Kontaktinformationen

Hygienebeauftragte Pflegekräfte (HB Pflege)

Mitarbeiterin beim Durchführen einer Händedesinfektion.

Speziell geschulte Pflegekräfte der Stationen und Funktionseinheiten unterstützen als Schnittstelle zu den Hygienefachkräften bei hygienerelevanten Fragestellungen und Prozessen.

Qualifizierung

Im Rahmen von Hygieneschulungen (4 Mal pro Jahr) werden neue Erkenntnisse der Wissenschaft und Technik, aktuelle Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) an Beauftragte in der Pflege weitergegeben. Ebenso stellen wir interne Verfahrensanweisungen (SOP) vor und informieren zu Leitlinien berufsgenossenschaftlicher Regelwerke (z.B. TRBA 250).

Informationsverbreitung

Die Hygienebeauftragten in der Pflege (in der UMG immer die Bereichs- oder Stationsleitungen, derzeit ca. 53 Personen) geben dann diese Informationen an Kolleginnen und Kollegen weiter, sodass der Informationsfluss sichergestellt ist. Diese konsekutiven Schulungen bieten den Vorteil, dass alle Mitarbeitenden auf fachlich aktuellen Stand sind. Die Fachvorgesetzten Leitungskräfte können somit im Rahmen der Qualitätssicherung die Patientensicherheit steigern. Im Rahmen der Qualitätssicherung kann so eine Optimierung der Patientensicherheit erzielt werden. Weitere Schulungen finden während Teambesprechungen oder bei On Work Audits in den Abteilungen statt.

Kontakt

Ansprechpartner

Mike Rehrmann

Kontaktinformationen

  • weitere Qualifikationen: Fachkraft für Hygiene in der Pflege, Gesundheitsbetriebswirt (VWA), Gesundheits- und Krankenpfleger

So einfach uns die Händehygiene auch erscheinen mag, trivial ist sie nicht. Mit dem gezeigten Video wollen wir beispielhaft Situationen, in welchen eine hygienische Händedesinfektion indiziert ist (s.g. Opportunities) hervorheben, die so oder ähnlicher Weise überall auftreten können und in denen schnell eine notwendige Händedesinfektion unterbleibt. Jedes Krankenhaus oder medizinische Einrichtung ist bemüht, die strengen Regeln der Händehygiene perfekt einzuhalten. Wir unterstützen durch interaktive Schulung und Bereitstellung von Informationsmaterial das Konzept der s.g. "5 Momente der Händehygiene" umzusetzen. Wenn Sie sich intensiver mit diesem Thema beschäfigen wollen, folgen Sie doch einfach den aufgeführten Links oder fragen uns.
 

Folgen Sie uns